dens_r
drholke.de
Schillerstr.49, 71522 Backnang
07191 - 68644
homeh
naviho
Interimsersatz
Was ist eine Interimsprothese bzw. Interimsersatz ?
Es handelt sich dabei um eine Sofort - Prothese , d.h. eine Prothese , die unmittelbar nach der Zahnentfernung eingesetzt wird. Sie wird also schon vor der Entfernung der Zähne angefertigt. Sie dient dazu , die Zeit zu überbrücken , die zwischen der Extraktion der Zähne und der Anfertigung des endgültigen Zahnersatzes liegt.
 
Welche Vorteile bietet sie ?
Der entscheidende Vorteil ist , dass Sie als Patient/in zu keinem Zeitpunkt zahnlos sind. Ihre Zähne werden gezogen und es stehen sofort neue Ersatzzähne zur Verfügung. - Außerdem wirkt die Interimsprothese wie ein Wundverband , unter dem die Heilungsprozesse ungestört ablaufen können.
 
Welche Nachteile hat sie ?
Die Interimsprothese ist in erster Linie eine
Schauprothese, d.h. mit dieser Prothese vermeiden Sie sichtbare Zahnlücken ,aber Sie können i.d.R zu keinem Zeitpunkt wirklich gut damit essen. Diese Aussage mag Sie vielleicht erstaunen , aber dies ist völlig normal, denn:
*  als die Interimsprothese eingesetzt wird, befinden sich frische Wunden darunter. Diese sind natürlich nicht belastbar.
* Später heilen die Wuinden zwar ab, gleichzeitig bildet sich aber der KIeferknochen zurück und die Prothese passt dadurch nicht mehr genau. Es bilden sich Hohlräume (s. Graphik).
 
Was kann ich zur Funktionsverbesserung tun?
Auf den frischen Extraktionswunden hilft es, Protefix Wund - und Schutzgel * aus der Apotheke aufzutragen.
Bei nachlassendem Prothesenhalt helfen Haftcreme oder auch - bei Tendenz zu Druckstellen - Haft-Polster.
Nach ca. 3 Monaten hat der Interimsersatz ausgedient und Ihre endgültige Prothese kann angefertigt werden.
 
* Wirkstoff: TGO = Glyceroloxytriester
Interimsersatz_1
Interimsersatz_2
Interimsersatz_3
Interimsersatz_4
Interimsersatz_5
von oben nach unten:
Interimsersatz mit nachlas- sender Passung und Haft- Polster
Haftpolster für Ober - und Unterkiefer
  zurück
  Drei Typen der Interimsprothese
Die klassische Interimsprothese wird mit gebogenen Stahl- klammern und Gaumenplatte aus rosa Kunststoff angefertigt (s. Abb. rechts). Diese Elemente werden allerdings leicht als störend empfunden.
Eine ästhetische Verbesserung lässt sich durch weiße Klammern aus Azetal-Kunststoff erreichen. Diese Variante ist allerdings in der Herstellung aufwendiger und daher mit Aufpreis verbunden.
Außerdem gibt es die tiefgezogene Interimsprothese. Hierbei kann auf störende  Klammern und Gaumenplatte ganz verzichtet werden. Die Abstützung und Verankerung der Prothese erfolgt allein über eine klarsichtige Kunststoff-Folie, welche sogar noch den erfreulichen Nebeneffekt einer Stabili- sierung (Schienung) der Nachbarzähne hat..Allerdings gänzlich unsichtbar ist diese Folie natürlich  nicht.
 
  Welche Variante angefertigt wird , darüber entscheiden neben dem Preis und persönlichen Vorlieben auch die Platzverhältnisse im Gebiss.
Interimsersatz___tiefgezogen_001
Interimsersatz___tiefgezogen_002
tiefgezogene Interimsprothese
ohne Klammern und
Gaumenplatte
Interimsersatz_001
Interimsersatz_002
Interimsprothese mit
Stahlklammern
Interimsprothese mit
weißen Klammern
Neuerdings kommt eine weitere Alternative hinzu:
Der Interimsersatz mit
flexibler Prothesenbasis. Diese wird bis in die untersichgehenden Bereiche der Zähne gelegt und übernimmt dort die Haltefunktion der Stahlklammer. Unter dem Markennamen "Valplast" ist dieser Kunststoff bekannt geworden. Er ist ebenfalls mit Mehrkosten verbunden.
Valplast
links Stahlklammer-Prothese
rechts Valplast - Prothese