dens_r
drholke.de
Schillerstr.49, 71522 Backnang
07191 - 68644
homeh
naviho
Tipps im zä Notfall
  zurück
Kälteempfindlichkeit   Im ersten Stadium der pulpitischen Reizung ist der Zahn kälteempfindlich. Die möglichen Ursachen sind vielfältig, die häufigsten sind:undichte Füllungen , Karies , freiliegende Zahnhälse. Manchmal kann es helfen ,den betroffenen Bereich mit einem zuckerfreien Kaugummi abzudecken.
Auch als Spätfolge einer Behandlung (z.B. einer neuen Füllung oder Krone) können Zähne kälteempfindlich sein.  Dies kann normal sein , allerdings sollte die Empfindlichkeit in diesen Fällen abnehmende Tendenz haben.
 
Wärmeempfindlichkeit   Im zweiten Stadium der pulpitische Reizung kommt es dann zur Wärmeempfindlichkeit. Das Mittel der Wahl ist hier die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt.
Das gilt auch dann , wenn die Schmerzen plötzlich komplett zurückgehen. Ursache dieser scheinbaren Besserung ist nämlich das Absterben des Zahnnervs. Dieser wird in der Folge bakteriell zersetzt und die Schmerzen werden binnen Tagen bis Wochen verstärkt zurückkehren bis hin zur Vereiterung.
 
Aufbissempfindlichkeit     Ursache ist meist eine entzündete Zahnwurzel.
Auch hier gilt: eher kühlen , Wärmezufuhr , Sonnenexposition  und körperliche Anstrengungen meiden. Die Entzündung kann in kurzer Zeit zu massiven Schwellungen führen. Deshalb suchen Sie bitte baldmöglichst einen Zahnarzt auf.
Die Aufbissempfindlichkeit kann auch ihre Ursache außerhalb der Zähne haben , z.B. in einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.
 
Dicke Backe  Die dicke Backe ist i.d.R. auf eine akute bakterielle Infektion zurückzuführen.  Feuchtkalte Umschläge und Vermeidung von Wärmezufuhr sowie von körperlicher Anstrengung. Ein Zahnarzt sollte umgehend aufgesucht werden.
 
Blutung nach zä Chirurgie   Vielfach gelingt es , die Blutung durch Kompression der Wunde zu stillen. Verwenden Sie hierfür ein sauberes Stofftuch, in welches Sie einen Knoten machen und ca. 30 min lang darauf beißen. Sollte die Blutung danach nicht stehen , suchen Sie unbedingt einen Zahnarzt auf.
Die Einnahme von Aspirin sollte vermieden werden , da dieses Medikament Blutungen fördert.
 
Krone / Brücke / Inlay verloren    Derartige Restaurationen können sich lösen , entweder weil nach vielen Jahren der Befestigungszement ermüdet ist oder aber weil sich darunter eine Karies gebildet hat.  Kurzzeitig können Sie die Versorgung mit Zahnpasta wieder einkleben, nachdem Sie diese unter fießendem Wasser mit einer  Zahnbürste gereinigt haben.    Natürlich muss danach  zur dauerhaften Wiederbefestigung ein Zahnarzt aufgesucht werden.
 
Provisorium verloren  Auch hier biet es sich an , das Provisorium als Sofort- maßnahme mit  Zahnpasta wieder einzusetzen. Reinigen Sie das Provisorium zuvor unter fließendem Wasser mit einer Zahnbürste und probieren Sie die korrekte Position aus. Beim Zusammenbiss darf das Provisorium nicht stören.
 
Füllung herausgefallen    Ihr Zahn ist jetzt meist empfindlich , besonders auf süß und kalt.  Wenn eine größere Füllung herausgefallen ist , dann ist der Zahn außerdem noch frakturgefährdet.  Schonen Sie den Zahn und lassen Sie die Füllung baldmöglichst erneuern. Das Loch kann vorübergehend mit zuckerfreiem Kaugummi verschlossen werden.
 
Zahnfraktur     Hier bedarf es ganz unterschiedlicher Therapien.
Handelt es sich nur um ein kleines Stückchen , reicht schon das Glätten des Zahnes oder eine Füllung.
Bei großen Frakturen wird eine Krone erforderlich , ggf. in Verbindung mit einem verschraubten Aufbau und einer Wurzelbehandlung.
Bei sehr tiefen Frakturen kommt nur noch die Extraktion in Frage.
Suchen Sie zeitnah einen Zahnarzt auf!
 
Zahn ausgeschlagen   Fassen Sie den Zahn nicht an der Wurzel an , sondern nur an der Krone. Legen Sie ihn in gekühlte Milch , damit schützen Sie die für die Wieder- einheilung wichtige Wurzelhaut vor Austrocknung.
Suchen Sie umgehed einen Zahnarzt auf , der den Zahn reponieren und schienen wird.
 
Prothesenbruch   Versuchen Sie keinesfalls, die Prothese selbst zu kleben. Erstens hält es nicht und zweitens erschwert es die spätere sachgerechte Reparatur, da sich die Bruchstücke dann nicht mehr exakt zusammensetzen lassen.
Im Wochenend-Notdienst steht leider nicht immer ein zahntechnisches Labor für diese Reparatur zur Verfügung.  Klären Sie deshalb am besten vorher telefonisch ab , ob der Zahnarzt ggf. selbst diese Reparatur im Praxislabor durchführt.
 
Druckstelle    besonders neu hergestellte oder unterfütterte Prothesen führen nicht selten zu Druckstellen. Entfernen Sie die Prothese zunächst aus dem Mund , setzen Sie diese aber einige Stunden vor dem Zahnarztbesuch wieder ein , damit der Behandler erkennen kann , wo genau sich die Druckstelle befindet.
N.B.   Bei jedem zahnärztlichen Notfall sollte ein Zahnarzt kontaktiert werden , um die richtige Diagnose und Therape zu gewährleisten.
zahnweh